Willkommen auf Koh Chang!

Koh Chang, die „Elefanteninsel“, ist nach seiner Elefantenkopfform benannt. Die Insel gehört zum geschützten Mu Koh Chang National Marine Park“. Über 70% der Insel besteht aus jungfräulichem Regenwald, daher ist die Region nicht stark bevölkert, aber Tourismus und Entwicklung entlang der Küstenstraße haben in den letzten Jahren zugenommen. Koh Chang ist eine der schönsten Inseln Thailands mit langen, weißen Sandstränden, Wasserfällen, Mangroven und einem inneren Regenwald, der aufgrund des bergigen Geländes weitgehend unberührt ist. Koh Chang bietet eine große Auswahl an Wildtieren, darunter eine erstaunliche Auswahl an Vögeln, Schlangen, Rehen und Affen. Die Insel bietet eine Vielzahl von Aktivitäten und ist berühmt für einige ausgezeichnete Tauch- und Schnorchelplätze.

Geschichte

Vor dem Zweiten Weltkrieg war Koh Chang dünn besiedelt und viele Menschen hatten noch nie von der Insel gehört. Die für eine Insel ungewöhnlichen Bewohner waren hauptsächlich Bauern und nicht Fischer, die von der Gewinnung von Kautschuk und Kokosnuss lebten. Im Januar 1941, während der japanischen Besatzung, kämpfte die thailändische Marine gegen die Franzosen in einer Schlacht in den Gewässern im Südosten von Koh Chang. In der Mitte der 1970er Jahre wurde die Insel zu einem Ziel für Rucksacktouristen, die sich für ihre mangelnde Entwicklung und ihren rustikalen Charme entschieden. Im Jahr 1982 wurde Koh Chang zusammen mit der Umgebung Teil des geschützten Mu Koh Chang Nationalparks. Wie es oft der Fall ist, erzählten die frühen Reisenden allen von „dem versteckten Juwel“ und in den letzten zehn Jahren hat sich Koh Chang zu einem wichtigen Touristenziel entwickelt, sowohl für Ausländer als auch für lokale Thais.

Erdkunde

Koh Chang ist nach Phuket die zweitgrößte Insel des Landes und liegt in den östlichen Gewässern des Golfs von Thailand, 250 Kilometer von Bangkok entfernt. Die Insel umfasst eine Gesamtfläche von 217 Quadratkilometern, ist 30 Kilometer lang und fast 14 Kilometer breit. Der überwiegende Teil des Geländes wird von Dschungel bewachsenen Bergen dominiert. Der nationale Meerespark umfasst 650 Quadratkilometer, obwohl 70% davon auf dem Meer liegen. Mit 743 Metern über dem Meeresspiegel ist Khao Salak Phet der höchste Berg der Insel.

© Pictures by Laszlo Halasz